Newsticker

      HEIMSPIELE

 

Samstag 23.September 2017

 

KM gg. Langkampfen

Anstoß 18.30 Uhr

 

1 B gg. Langkampfen

Anstoß 16.15 Uhr 

 

U 13 gg. Brixen

Anstoß  14.15 Uhr

 

U 12 gg. SPG Hopfgarten/Itter

Anstoß  12.30 Uhr

 

U 9 gg. Kirchberg

Anstoß 11.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

U8 kürt den internen Champion

Die Fußballsaison neigt sich dem Ende zu, für den einen endlich, für den anderen schon.

Die Trainingsbeteiligung spricht eine recht deutliche Sprache, wohl nicht ganz zufällig waren letzten Mittwoch nur 5 Kinder (von 12) anwesend (2 waren krank, einer hatte Judo-Prüfung, einer wohnte lt. gutinformierten Kreisen einer Musikaufführung bei, 3 fehlten aus anderen Gründen …). Negativrekord!
Wie auch immer, zum Abschluss wollten die Betreuer nochmals ein kleines Highlight setzen – kein gewöhnliches Training, sondern ein Turnier. Zugegebenermaßen auch ein kleines Experiment.

So kürten wir zu Peter und Paul, dem Regenwetter zum Trotz, unseren internen U8-Meister. Spielsystem 1 gegen 1. Wohl die puristischste und gleichermaßen radikalste Spielform. Natürlich standen verschiedene Varianten, von 5:5 bis 2:2 auf dem Prüfstand, allein darunter fand sich kein System ohne die Problematik der fairen Teamzusammensetzung. Beispiel: Zum einen wird man bei 10 Spielern schwer 5 (objektiv) gleichwertige Mannschaften finden, zum anderen fühlten sich selbst dann immer einige benachteiligt, etwa in der Art: „Ich habe nicht gewonnen, weil ich mit dem und dem in der Mannschaft war.“ Die Erfahrung im Training lehrt uns, gewinnt eine Mannschaft, passt es immer, verliert eine, passt es nie …

Diskussionen dieser Art gibt es beim 1:1 nicht. Und um auf die oben erwähnten Stichworte einzugehen:
Puristisch: reines, weil schnörkelloses Spiel; Mann gegen Mann; es werden sowohl die physischen (Dribbling, Schusstechnik, Körpereinsatz) als auch die kognitiven Fähigkeiten gefördert (Spielverständnis: Erkennen von Chancen/Gefahren; schnelles gedankliches Umschalten)
Radikal: weil das Ergebnis voll auf das eigene Ego durchschlägt – sowohl für Sieg wie Niederlage ist man allein verantwortlich (man kann sich nicht hinter der Mannschaft verstecken). So gesehen sind Siege natürlich süßer und Niederlagen umso bitterer.

Und wie die „Sieger“ (und deren Eltern) happy waren, waren die „Verlierer“ (und tw. deren Eltern) enttäuscht. Beides unter Anführungszeichen, weil Erfolg und Niederlage schon bei den Kleinen allein vom eigenen Anspruch und dem eigenen Ehrgeiz definiert werden.

Nun zum Turnier selbst. Die anwesenden 10 Spieler wurden aufgeteilt in die Gruppen blau und orange. Infolge spielte jeder zwei Spiele in seiner und zwei in der andern Gruppe (2 x gegen blau, 2 x gegen orange). Dies stellte sicher, dass die vermeintlich „stärkeren“ Spieler sich nicht gegenseitig aufmischten, aber auch, dass die vermeintlich „schwächeren“ nicht viermal gegen übermächtige Gegner ran mussten. Die Spiele an sich ergaben sich durch Auslosung (die Spieler zogen ihre Nummern selbst).
Im Grunddurchgang gab es für jeden 4 Matches à 3 Minuten. Die Ergebnisse flossen in eine gemeinsame Tabelle ein, daraus ergaben sich die Patzierungsspiele: 1. gegen 2.; 3. gegen 4. etc.

Resümee & Ergebnis
In Summe gab‘s 25 Spiele mit insgesamt 129 Toren, so gesehen genau das, was den Fußball ausmacht: Tore, Tore, Tore. (pk)

Platzierungsspiele
Platz 9/10   Sandro : Shayan   2:1
Platz 7/8     Jonas : Marco       2:4
Platz 5/6     Daniel : Fabian      4:3
Platz 3/4     Martin : Noah        3:4
Platz 1/2     Jakob : Andreas   5:4

Wenn auch manche Tränen der Enttäuschung flossen, sind diese wieder rasch getrocknet und bei der Preisverteilung haben alle wieder gelacht …

Zurück