Newsticker

      HEIMSPIELE

 

Sonntag 21.Oktober 2018

 

KM gg. Fiebrbrunn

Anstoß 11.30 Uhr

 

1 B gg. Angerberg

Anstoß 13.45 Uhr

 

 

U 10 gg. Fiebrbrunn

Anstoß 10.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                     

 
 

 

U9 – Meisterschaftsauftakt gg. St. Ulrich und Kitzbühel

Freitag, 13.04.2018
SPG St. Ulrich/Hochfilzen : Kirchdorf – 1:11 (1:4)
Das kennt man doch aus dem Radio: "Freitag, der 13., kommen Sie ins Kasino!". Ins Kasino gingen wir zwar nicht, dennoch rollte die Kugel in St. Ulrich für unsere U9.

Es brauchte eine Weile, bis wir am Pillersee unsere Balance fanden. Zwar gingen wir in der 5. Minute 1:0 in Führung, allerdings erhielten wir postwendend den Ausgleich. In der Verteidigung schwammen wir noch gehörig; zugleich rüttelte uns der Gegentreffer wach. Mehr und mehr beherrschten wir das Spielgeschehen, drei weitere Treffer bis zur Pause resultierten aber aus Einzelaktionen.

Halbzeit zwei in aller Kürze: spätestens nach unserem 5:1 gab es am Ausgang des Spiels keinen Zweifel mehr. In weiterer Folge zeigten wir ein (teilweise) ansprechendes Passspiel und knackten sogar die Zehnermarke. Endstand 11:1 – von unserer spielerischen Leistung her dann doch etwas zu hoch.

Kader
Jonas Küstür; Daniel Hechenberger, Sandro Horngacher, Noah Köck, Marco Kofler, Martin Leo, Noel Prantl, Fabian Schrott, Jakob Schuster

Torschützen
Marco (6), Daniel (2), Noah (1), Noel (1), Jakob (1)


Samstag, 21.04.2018.
Kirchdorf : Kitzbühel – 1:1 (0:0)
Mit Kitzbühel hatten wir ob des ausgeglichenen Kaders sicher die stärkste Mannschaft des Bezirks zu Gast. Ein richtiger Stresstest also.

Die Ausgangssituation: Bei Kitzbühel fehlten verletzungsbedingt einige Spieler, u. a. deren Top-Stürmer. Gut für uns. Dem gegenüber standen 26° C um zwei Uhr nachmittags, statt April- gab es Sommertemperaturen. Nicht gut für uns. Ist doch unsere größte Stärke die hohe Einsatz- und Laufbereitschaft (mit leider oftmals ineffizienten Dribblings und Laufduellen).
So bestand einerseits eine gute Chance, Kitzbühel zu knacken, andererseits bestand die Gefahr, uns frühzeitig auszupowern. Zudem stand Nicole Riml bei uns das erste Mal im Tor – eine Bewährungsprobe auch für sie.

Das Spiel: Beide Teams ließen es von Beginn an nicht an Engagement missen, eine klare Überlegenheit konnte aber keine Seite verzeichnen. Kitzbühel hatte in Halbzeit eins mehr, wir dafür hochkarätigere Chancen. Korrektur! Zwei hundertprozentige hatte KB sehr wohl: gleich zweimal gab es Elfmeter gegen uns – und zweimal blieb es bei null Toren. Der erste Elfer ging an die Außenstange, den zweiten hielt Nici (by the way: bravouröse Leitung über das gesamte Spiel). Mit einem für uns glücklichen 0:0 ging's in die Pause.

In Halbzeit zwei suchten beide Teams mit unterschiedlichen Ansätzen nach Lösungen, wir mit kontinuierlichem Spielaufbau, Kitzbühel mit weiten Ausschüssen. Diese Kontertaktik bereitete unserer Verteidigung massive Probleme. Und daraus resultierte in der 30. Min. auch das etwas unglückliche 0:1. Dennoch behielten wir unsere Spielstruktur bei und die "herunter gekommenen Kitzbühler" konnten nicht wie gewohnt ihre spielerische Dominanz im Mittelfeld etablieren – stets mussten zwei Spieler hinten absichern, um sich gegen schnelle Konter unsererseits zu wappnen (das offenbarte der KB-Trainer im Anschluss ans Spiel).

Wir wurden gefährlicher, die Topchancen wie in Halbzeit eins (3 x alleine vorm Tor) blieben zwar aus, mit einem Freistoß hart an der Strafraumgrenze waren wir jedoch extrem knapp am Ausgleich dran: Noels Schuss ging an die Stange, den Abpraller konnte Jakob am 5er leider nicht bändigen.
41. Spielminute, wieder ein Freistoß nahe des Strafraums, wieder hob Noel an – und diesmal sahen wir einen Kracher der Marke "extra dry". Staubtrocken hoch ins Tor, 1:1! Sonderapplaus für diese Abgeklärtheit!
Beide Teams waren mit dem Unentschieden allerdings nicht zufrieden und suchten den finalen Punch. So blieb es spannend und dramatisch bis zur letzten Minute. Als Schiri Franz Schinagl schließlich abpfiff (souveräne Leistung mit null Tendenz zum Heimschiedsrichter) waren die Trainer beider Seiten mit dem Resultat happy, hätte das Pendel doch ohne weiteres auf die eine oder andere Seite ausschlagen können.

Gratulation an unsere Mannschaft für den Einsatz an diesem im doppelten Sinne heißen Spieltag!

Kader
Nicole Riml; Daniel Hechenberger, Sandro Horngacher, Noah Köck, Marco Kofler, Jonas Küstür, Martin Leo, Noel Prantl, Fabian Schrott, Jakob Schuster

Torschützen
Noel (1)

(pk)

Zurück